Steuerungsgruppe Energie

Die Steuerungsgruppe Energie besteht seit 2010 und setzt sich aus regionalen Wirtschaftsvertretern mit unterschiedlichen Schwerpunkten in der Erneuerbaren-Energien-Branche (z.B. Mitarbeitern der Stadtwerke, Biogasanlagenbetreibern, Windmüller), kommunalen Vertretern und an dem Thema interessierten Bürgern zusammen.

Es geht um einen offenen Meinungsaustausch, die Entwicklung von Projektideen, die Vorstellung von Projekten und die Vernetzung der Akteure. Begleitet werden die Treffen der Steuerungsgruppe Energie durch gelegentliche Vorträge und Exkursionen.

Die Treffen finden etwa 3 mal im Jahr statt. Die Steuerungsgruppe unterstützt das Regionalmanagement bei der Steuerung strategischer Ansätze im Förderschwerpunkt Klimawandel und Energie und ist somit ein wichtiger Impulsgeber in Nordfriesland Nord.

 

17.Treffen der Steuerungsgruppe Energie vom 21.März 2016:
Einladung
Ergebnisprotokoll
Vortrag NAH.SH: Zukunftsmobilität - Multimodal und E-mobil
Vortrag: Get2energy BiEn Firmenvorstellung

16.Treffen der Steuerungsgruppe Energie vom 17.November 2015:
Ergebnisprotokoll
Infomaterial Aquaponik-Projekt

6.Mai 2019
Sitzung des geschäftsführenden Vorstands, 14 - 16 Uhr, Rathaus Leck


6.Mai 2019
Vorstandssitzung mit Projektauswahl, 16 - 18 Uhr, Rathaus Leck


 

 

Eröffnung der Wind- und Wärmemodellregion FWLK
Das von uns geförderte Projekt im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog wurde eröffnet (Nordfriesland Tageblatt, 9.April 2019).


Schleswig-Holsteinischer Nachhaltigkeitspreis 2019
Unser Projekt der "Gemeinwohlökonomischen Bilanzierung" wurde mit dem SH-Nachhaltigkeitspreis 2019 ausgezeichnet (Pressemitteilung MELUND, 3.April 2019).
Lesen Sie hierzu auch den Artikel aus dem Nordfriesland Tageblatt vom 6.April 2019.


E-Mobilität in Sprakebüll
In diesem Artikel wird über die Gemeinde Sprakebüll berichtet, wo wir u.a. das Dörpsmobil und die Ladesäule gefördert haben (Nordfriesland Tageblatt (4.April 2019).


Presseartikel zur Vorstandssitzung
Lesen Sie hier den Artikel aus der Wochenschau vom 16.März 2019.
Lesen Sie hier den Artikel aus dem Nordfriesland Tgeblatt vom 1.April 2019.